Informationen zu unseren Nostalgie-Rundflügen mit der AN-2

Fliegen mit der "Tante Anna", so einfach geht´s:

Handarbeit statt Autopilot im AN2 Cockpit
  • Sehr schöne Geschenkgutscheine: Eine besondere Geschenkidee, aber gerne auch zum selber mitfliegen!
  • Einfache Bestellung entweder Online oder telefonisch
  • Gutscheinversand erfolgt umgehend per Post
  • Bequeme Bezahlung durch beigelegte Rechnung
  • Flugroute und Termin können später vereinbart werden

Welche Rundflug-Routen fliegt die Antonov 2?

Wir fliegen zwei Routen "Fünfseenland" und "Neuschwanstein" ab Flugplatz Bad Wörishofen, Flugdauer jeweils 45 min.

Was kosten die Nostalgieflüge im Doppeldecker Antonov AN-2?

Jeder Fluggast erhält einen attraktiven Geschenkgutschein, wenn gewünscht auch mit festem Flugtermin. Sowohl der Alpenrundflug nach Neuschwanstein, als auch der Rundflug über das Fünfseenland südlich von München haben die gleichen Rundflug-Preise:

Passagier Erwachsene: 189,00 €
Passagier Kinder (2-16J): 149,00 €
Kinder unter 2 Jahre: kostenfrei
Cockpitplatz: 449,00 €

Wann finden die Rundflüge statt?

Wir fliegen vorwiegend am Wochenende, manchmal organisieren wir aber auch Flüge unter der Woche.
Die Flugtermine finden Sie in unserem Flugplan oder können über die Hotline 0174-3418667 erfragt werden.

Wie lange dauert ein Rundflug in der Antonov 2 "Tante Anna"?

Tante Anna startet zum Rundflug

Der Flugplatz Bad Wörishofen liegt zwar ideal zwischen Stuttgart, Augsburg, Kempten und München, trotzdem sind die großen Highlights unserer Rundflüge wie die Alpenkette bei Füssen oder die einzigartigen Osterseen südlich vom Starnberger See nicht innerhalb der sonst üblichen halbstündigen Antonov AN-2 Rundflüge zu erreichen..
Deswegen dauern sowohl der Rundflug über das Fünfseenland, als auch der Alpenflug nach Neuschwanstein ca. 45 min.
Es lohnt sich jedoch sicherlich, für Ihr Flugerlebnis mit dem historischen Doppeldecker insgesamt etwa zwei Stunden Zeit einzuplanen. Setzen Sie sich einfach nach Ihrem Rundflug auf die Sonnenterrasse und genießen Sie den hervorragenden Cafe und Kuchen, während Sie vielen weiteren Flug-Oldtimern aus nächster Nähe bei Start und Landung zuschauen!

Wie kommt man zum Flugplatz Bad Wörishofen?

Der Flugplatz liegt 50km westlich von München an der A96. Hier finden Sie eine Anfahrtsbeschreibung.

Wie lange vorher sollte man einen Flugtermin vereinbaren?

Je eher Sie bei uns eine Reservierung für Ihren Rundflug vornehmen, desto besser können wir Ihren Terminwunsch berücksichtigen. Üblicherweise ist der Buchungsvorlauf für unsere Rundflüge ca. 2-3 Wochen. Zugleich sind wir aber bemüht, auch kurzfristige Wünsche zu erfüllen. Wenn Sie einen Gutschein als Geschenk bestellen, senden wir Ihnen den Geschenkgutschein umgehend per Post zu. In der Regel dauert eine Zustellung drei Arbeitstage.
Ein Flugtermin kann dann später vom Beschenkten mit uns abgesprochen werden.

Kann man gut rausschauen?

Antonov mit Panoramafenstern

Sie fliegen mit der weltweit einzigen Antonov, die mit großen rechteckigen   Panoramafenstern  ausgerüstet ist. Sie haben von jedem Sitzplatz aus eine hervorragende Sicht auf das schöne Bayern und können sich zudem während des Fluges bewegen, wie z.B. auch mal einen Blick ins Cockpit werfen, oder aus großen halb-kugeligen Bullaugen direkt senkrecht auf die Erde schauen!

Wie schnell fliegt die Antonov?

Ca.180 km/h, dabei beträgt der Treibstoffverbrauch 150 bis 180 Liter pro Stunde.

Wie hoch fliegen Sie?

Einerseits fliegen wir so hoch, daß sich am Boden keiner belästigt fühlt. Andererseits können Sie aus einer Höhe von ca. 600m (2000ft) über Grund jedes Detail am Boden erkennen und die wunderschöne Aussicht genießen.

Gibt es individuelle Flugrouten?

Bei Einzelbuchungen bieten wir zwei verschiedene Rundflüge an (Neuschwanstein oder Fünfseenland). Bei einer Gruppe können wir selbstverständlich auch eine persönliche Flugroute mit Ihnen ausarbeiten.

Wie gut muß das Wetter sein?

Nostalgierundflüge mit der AN-2 vom Grasflugplatz

Die Antonov 2 muß unter den gesetzlich vorgeschriebenen Sichtflugbedingungen betrieben werden. Das heißt im Gegensatz zur Ju52, welche für Blindflug zugelassen ist und durchaus auch mal in den Wolken fliegt, muß die Tante Anna immer außerhalb der Wolken bleiben.
Dabei muß eine minimale Flugsicht von 8km herrschen. Mittlerweile ist die Flugwetterberatung sehr gut und präzise, so daß wir in der Regel zwei bis drei Tage vorher das Wetter sehr genau kennen.
Sollte sich abzeichnen, daß der Flugtag sehr trübe wird (Sicht unter 10km) oder es sehr stürmisch werden wird, dann informieren wir Sie so zeitig wie möglich und vereinbaren einen neuen Termin mit Ihnen.
Tiefe Wolken oder leichter Regen sind jedoch für die Flugdurchführung nicht von Bedeutung, sofern eine gute Flugsicht unter der Wolkendecke gewährleistet ist! In diesem Fall darf der Pilot sogar die gesetzlich vorgeschriebene Mindestflughöhe von ca. 600m verlassen und geht bis auf ca. 200m! runter, um frei von Wolken zu bleiben. So ein Tiefstflug hat dabei auch seinen ganz eigenen Reiz, Kloster Andechs oder Schloss Neuschwanstein ziehen dann quasi zum Greifen nah (min. Abstand 600m) in Augenhöhe am Betrachter vorbei!
Natürlich ist es für alle am schönsten bei strahlend blauem Himmel zu fliegen (gefällt auch dem Pilot besser), allerdings ist es in unseren Breiten nicht möglich immer Super-Wochenenden zu haben und diese auch noch zwei Monate im Voraus zu planen. Bitte haben Sie deshalb Verständnis, wenn ausgerechnet Ihr Flug mal bei weniger optimalem Wetter stattfinden sollte. Wie oben beschrieben wird der Pilot versuchen, durch besondere Routenwahl trotzdem einen optimales Erlebnis für Sie zu "erfliegen". Letztendlich ist es aber immer die Entscheidung des Piloten, ob der Flug stattfindet oder nicht. Bitte erscheinen Sie pünktlich zum vereinbarten Flugtermin, sonst können wir Ihren Gutschein zu einem späteren Zeitpunkt leider nicht mehr berücksichtigen.

Ist der Flug unruhig?

Antonow AN-2 Alpenflug über Bayern

Da wir unsere Flüge nur bei nicht stürmischen Wetter durchführen, wird Ihr Rundflug in der Regel sehr angenehm und ruhig verlaufen und Sie können gestochen scharfe Fotos von der herrlichen bayerischen Landschaft schießen!
An besonders sonnigen Tagen jedoch wird die Luft während Ihres Rundfluges hier und da etwas in Bewegung sein. Diese Luftströmungen nennt man Thermik, sie sind durch Sonneneinstrahlung bedingt und üblicherweise erst am Nachmittag spürbar. Fliegt der Doppeldecker durch so ein Gebiet, so wird die Tante Anna wie in einem Fahrstuhl etwas angehoben oder abgesenkt. Aufgrund des hohen Gewichts und der stabilen Bauweise der Antonov werden Sie diese Effekte aber nur sehr gedämpft wahrnehmen. Sollten Sie dennoch empfindlich in dieser Hinsicht sein, dann wählen Sie einfach Ihren Rundflug am Vormittag: Zu dieser Tageszeit ist die Luft nahezu statisch und Sie sitzen in den bequemen Ledersesseln des Oldtimers wie zu Hause auf Ihrem Sofa!

Was ist der Unterschied zwischen der Tante Anna und der Ju52 Tante Ju?

Beide Flugzeuge wurden für ihre Zuverlässigkeit sehr geschätzt und wurden wohl nicht zuletzt deshalb liebevoll Tante Anna bzw. Tante Ju genannt.
Der Erstflug der Ju52 war 1932, die russische Antonov hob erst 15 Jahre später zum ersten Mal ab und ist im Gegensatz zur Ju 52 ein Doppeldecker! Ihr Konstrukteur Oleg Antonow wurde anfänglich wegen dieser Entscheidung belächelt, bis der Doppeldecker seine im Vergleich zur Ju-52 überragenden Kurzstart- und Landefähigkeiten unter Beweis stellte und zu einem Bestseller der Flugzeuggeschichte wurde. Sie wurde deshalb über Jahrzehnte unverändert in Russland, Polen und China gebaut, die Chinesen bauen sie sogar noch heute!
Die Ju52 wurde im Gegensatz zur AN-2 mehr für den Linienflug eingesetzt, wohl deshalb wurde nach 20 Jahren die Produktion zugunsten schnellerer Maschinen eingestellt.
Die Ju52 ist größer und schneller als die Anna, sie transportiert bis zu 20 Personen. Die AN-2 wurde ursprünglich für 12 Passagiere gebaut, darf jedoch in Deutschland nur mit 9 Passagiersitzen betrieben werden. Dies schafft deutlich mehr Platz für die Fluggäste als in der Ju-52, die großen Panoramascheiben ermöglichen dabei einen hervorragenden Blick auf die langsam vorbeiziehende Landschaft.
Der Doppeldecker kann ohne Schwierigkeiten mit nur 100km/h fliegen: Ideal für schöne, gestochen scharfe Fotos!
Und wenn Sie mal dem Kapitän bei der Arbeit zuschauen wollen:
Kein Problem, im Gegensatz zur Ju52 (2 Piloten) können Sie als Co-Pilot im Cockpit der AN-2 mitfliegen, fürs ungestörte Fotografieren kann man sogar ein kleines Fenster öffnen!
Gelegenheit für Ju52 Rundflüge bietet der Flugplatz Oberschleißheim (Hier ist auch die Flugwerft Schleißheim des Deutschen Museums) bei München, wo die Tante Ju alle paar Monate im Jahr Station macht.

Ist es innen sehr laut?

Doppledecker Fliegen über die Alpen / Dolomiten

Nein! Während Sie im Hintergrund das zuverlässige, sonore Brummen unseres 1000 PS starken Motors hören, können Sie sich in etwas erhöhter Zimmerlautstärke gut unterhalten.

Können ältere Menschen oder Behinderte mitfliegen?

Selbstverständlich, die  Antonov besitzt eine sehr breite Eingangstüre, die über zwei Stufen bequemst erreichbar ist. Bei uns fliegen alte bzw. behinderte Menschen, ja sogar Rollstuhlfahrer mit und haben kein Problem mit Ein- und Ausstieg. Natürlich ist unsere Bodencrew gerne behilflich. Bad Wörishofen ist ein kleiner gemütlicher privater Flugplatz, bei dem die Wege sehr kurz sind. Man kann sogar bei Bedarf mit dem Auto bis an das Flugzeug  heranfahren.

Wie organisieren Sie die Rundflüge?

Unser Flugplan ist auf unserer Homepage einsehbar, dort kann man bequem online einen Platz reservieren.
Die Fluggäste können aber auch jederzeit per Telefon einen Flugtermin vereinbaren. Die Vorlaufzeit beträgt üblicherweise zwei bis drei Wochen.
Sollte jedoch kurzfristig ein Platz frei werden (z.B. wegen Krankheit eines Fluggastes), so rufen auch wir unsere Passagiere an. Daher wäre es bei einer Gutscheinbestellung gut, wenn Sie uns den Namen und die Telefonnummer des Beschenkten mitteilen würden.
Wir sind immer bemüht, die Terminwünsche unserer Fluggäste zu berücksichtigen. Bedenken Sie aber bitte, daß wir einen Rundflug nur mit insgesamt zehn Personen an Bord durchführen können. Daher wäre eine gewisse Flexibilität für uns sehr angenehm.
Noch ein Vorschlag: Wenn Sie einen Gutschein bestellen und diesen an eine Person weiterverschenken, teilen Sie uns bitte mit, wann Sie den Gutschein überreichen, damit wir nicht vorher diese Person anrufen und es somit keine Überraschung mehr wäre!

Kann man am Flugplatz essen und trinken?

Firmenincentive mit Doppeldecker Antonov AN-2 Tante Anna

Ja! Wie bereits oben erwähnt, betreibt die Fam. Bahle-Schmidt mit viel Liebe ein kleines Restaurant am Platz. Ganz besonders zu empfehlen ist der hausgemachte Kuchen von Mama!

Gibt es Gruppentarife?

Ja, die gibt es. Wenn Sie einen Gruppenflug planen ist es sinnvoll, die Flugdetails direkt mit uns abzusprechen.

Wie lange ist der Gutschein gültig?

1 Jahr ab Ausstellung.

Muß man besondere körperlichen Voraussetzungen mitbringen?

Nein! Der Flug ist absolut keine Belastung für Körper und Kreislauf. Bei uns fliegen auch viele ältere Menschen mit und fühlen sich dabei sehr wohl.

Wer fliegt das Flugzeug?

Kapitän Andreas Wild in seinem Antonov AN-2 Doppeldecker

Im Cockpit sitzt selbstverständlich ein sehr erfahrener Berufspilot, der mit dem Flugzeug auf das Beste vertraut ist. Die Piloten und Flugzeug sind im Luftfahrtunternehmen Classic Wings Bavaria eingebunden und müssen sich regelmäßigen Checks unterziehen.

Ist das Flugzeug sicher?

Unter den Umständen wie wir die Antonov einsetzen (gutes Flugwetter), ist sie laut Statistik eines der sichersten Flugzeuge der Welt. Der äußerst zuverlässige 1000PS Sternmotor wird seit Jahrzehnten unverändert gebaut und in vielen Flugzeugtypen eingesetzt. Eine alte Fliegerweisheit besagt: Das Gefährlichste am Fliegen ist die Fahrt zum und vom Flugplatz!

Wird die Tante Anna noch gebaut?

Von 1947 bis zum Jahr 2000 wurde dieses Flugzeug unverändert in Rußland und Polen in großen Stückzahlen (ca.18.500) hergestellt.
China produziert sogar noch heute unter der Typbezeichung Y-5 neue Antonov AN-2 Doppeldecker!

Was hat das Flugzeug für eine Geschichte?

Die D-FOKK - Historie eines außergewöhnlichen Luftfahrzeugs

Die LUFTHANSA AN 2 COLT mit der heutigen Registrierung D-FOKK wurde am 12.07.58 an die Deutsche Lufthansa der damaligen DDR ausgeliefert und mit der amtlichen Kennung DM-SKK für den Verkehr als Passagierflugzeug zugelassen.
Im Gegensatz zu den meisten noch fliegenden An 2, die aus dem polnischen Mielec stammen, wurde dieses Luftfahrzeug noch im sowjetischen Werk in Kiew gebaut und mit der Werksnummer 19504 als An2 T (Transportversion) ausgeliefert.
Während die meisten in der ehemaligen DDR fliegenden Antonov 2 für militärische oder landwirtschaftliche Zwecke eingesetzt wurden, hatte die DM-SKK die Aufgabe Passagierflüge und Rundflüge von Flugplätzen durchzuführen, die keine Landungen von größerem Fluggerät (z.B. Iljuschin 14) zuließen.
1960 wurden erhebliche Veränderungen an Rumpf und Innenausstattung durch den VEB Maschinen- und Apparatebau Schkeuditz -kurz MAB- vorgenommen. In diesem Spezialbetrieb für Luftfahrzeuge wurden große rechteckige Fenster, sowie für damalige Verhältnisse schöne bequeme Sessel und z.T. Tische eingebaut, die den Passagieren einen Hauch von Luxus vermitteln sollten. Außerdem wurden aus Sicherheitsgründen die Kraftstoffleitungen außerhalb der Kabine verlegt und außen mit aerodynamisch günstigen Verkleidungen verdeckt. Die deutlich sichtbaren Unterscheidungsmerkmale von anderen An2 blieben auch nach der später erfolgten Rückrüstung vom Passagierflugzeug auf die typische Agrarversion erhalten.
Die Maschine fand nun Ihren Einsatz bei der INTERFLUG-Agrarflug bis zu Ihrer Überstellung an die Abteilung FAW (Fliegerische Aus- und Weiterbildung) der INTERFLUG im Jahre 1967. Dazu wurde die DM-SKK in der Werft Leipzig-Mockau für Ihre neue Aufgabe als Schulungsflugzeug umgerüstet.

Sie erhielt u.a. einen ADF-Empfänger (Radiokompass), einen künstlichen Horizont für Verkehrsflugzeuge, eineEin Sternmotor mit 1000PS dreht den mächtigen Propeller des Doppeldeckers Bremskorrektureinrichtung für den von rechts fliegenden Fluglehrer, sowie einen Notsitz für den Bordingenieur zwischen Pilot- und Fluglehrersitz. In dieser Zeit operierte die SKK hauptsächlich vom Flugplatz Erfurt aus und wurde bei Streckenflügen auch als "fliegender Hörsaal" von den mitfliegenden Flugschülern bezeichnet.

Mit der Einstellung des Schulbetriebes im Jahre 1970 wurden mit Ausnahme der SKK alle Annas der INTERFLUG -Abteilung FAW verkauft bzw. verschrottet. Die SKK hingegen erhielt wiederum eine neue Aufgabe im neu geschaffenen Bereich Spezialflug -später Betrieb für Fernerkundungs- Industrie- und Forschungsflug (FIF). Dazu wurden beidseitig am Rumpf Bullaugen sowie eine Fotoluke angebracht. Unter der inzwischen neuen Kennung DDR-SKK flog die Maschine vor allem Luftbildflüge für Industrie und Landwirtschaft, beispielsweise Vermessungsflüge der Braunkohlentagebauanlagen, Pipelineflüge, sowie Flüge zur Erkundung von Bodenschätzen mit am Heck angebrachten Magnetometern.
Zeitweise wurde mit der von Carl-Zeiss-Jena entwickelten Multispektralkamera sogar Weltraum High-Tech in diese Maschine eingebaut.

Mit der Auflösung der INTERFLUG im Zusammenhang mit der Wiedervereinigung ging die Abteilung FIF am 01.09.1990 in die Berliner Spezialflug GmbH (BSF) über und der Doppeldecker wurde nur noch gelegentlich für Rundflüge eingesetzt. Mit dem Verkauf dieser An-2 aus dem ehemaligen Treuhandvermögen an die Firma Medianova, Berlin erhielt das Luftfahrzeug am 03.10.1990 ihre heutige Kennung D-FOKK. Leider wurde die Maschine seit dieser Zeit nur selten geflogen und der Gesamtzustand verschlechterte sich im Laufe der Zeit.

Mit dem Erwerb durch die Projektgruppe "Wings-over-Africa" im Oktober 1999 sollte vor allem sichergestellt werden, daß dieses wunderschöne und geschichtsträchtige Luftfahrzeug der Nachwelt erhalten bleibt. Durch Zurverfügungstellung ausreichender Finanzmittel erhielt die Maschine eine neue Bespannung und Lackierung. Außerdem wurde die Innenausstattung aufwändig ausgearbeitet und das Luftfahrzeug D-FOKK für einen weiteren Meilenstein in seiner wechselvollen Geschichte vorbereitet: Im Jahre 2002 erfolgte eine Überführung der Maschine nach Namibia, um dort exklusive Flüge über die Namib-Wüste oder die Etoscha-Pfanne durchzuführen.
Nach zwei Jahren Safariflügen im südlichen Afrika wurde der Doppeldecker von seinem jetzigen Eigentümer Andreas Wild erworben. Im April 2004 flog er die Tante Anna entlang der alten Postroute von Windhuk/Namibia zurück nach Bayern. Nach 11 Tagen und 10500km, fand der Oldtimer nun seine neue Heimat auf dem kleinen Grasflugplatz von Bad Wörishofen, wo er seit dem für Nostalgie-Rundflüge eingesetzt wird.
Fast acht Jahre lang ist der gutmütige und zuverlässige Vogel nicht nur über München, dem Fünfseenland und den Alpen zu sehen, sondern fliegt im Laufe der Zeit auch kreuz und quer durch ganz Europa.
Berühmte Airshows wie Goodwood und Duxford in England wurden dabei von dem Doppeldecker angeflogen, selbst bis weit in den Süden nach Venedig oder Kroatien durfte die Tante Anna mit ihren begeisterten Gästen fliegen.
Im Winter 2011 / 2012 bekommt nun der brave Oldtimer ein ganz besonderes Geschenk:
Nachdem das Äußere der Anna doch über die Jahre sehr gelitten hatte, wird die Antonov erneut komplett neu bespannt und lackiert. Zum Einsatz kam diesmal der hochwertige Lack des Airbus A380! Dieser muss nicht nur äußerst elastisch sein wegen der bespannten Tragflächen des Oldies, sondern auch zugleich extremen Witterungsbedingungen standhalten, da die Tante Anna aufgrund ihrer Größe leider während der Flugsaison im Freien stehen muss. Wichtige Anforderungen, welche nach langen Recherchen nur dieses Hightech Material ideal erfüllen konnte.
So treffen sich Tradition und Moderne: Derart gerüstet wird man den klassischen Doppeldecker nun noch viele Jahre silbrig glänzend am bayerischen Himmel sehen können, während die Fluggäste ihre schöne Heimat von oben erleben dürfen!
Damit ist in jeden Fall sichergestellt, daß diesem außergewöhnlichen Luftfahrzeug das traurige Ende der meisten Ausführungen seiner Art erspart bleibt und es auch in ferner Zukunft als fliegendes Exemplar eines genialen Flugzeugbauers vielerorts bewundert werden kann.

Die Antonov AN-2 der Deutschen Lufthansa beim Rundflug in Afrika